Whisky Ale

Bei “Yankee & Kraut” durfte ich auch ein inter­es­santes Gespräch über ein persön­li­ches Projekt von mir selbst führen. Ich plane ein „Whisky Ale“ – leicht torfig-rauchig, mit Aromen, wie ich sie auch von meinen Lieb­lings-Whis­kies kenne. Alex­ander Himburg (Himburgs Brau­kunst­keller) begut­ach­tete meine Rezept­idee und gab mir den einen oder anderen sehr wert­vollen Tipp zur Abrun­dung des Ganzen. Ein sehr schöner Aspekt des Gesprä­ches war, dass er an meiner Zuta­ten­liste gar nichts geän­dert hat, ledig­lich die Gewich­tung der Malze riet er mir etwas zu verän­dern. Also habe ich im Laufe der Jahre, die ich nun schon meine eigenen Biere braue, wirk­lich etwas gelernt und mache meine Sache offenbar ganz passabel. Ich werde hier über den Sud dann ausführ­li­cher berichten, und Alex­ander bring‘ ich vom fertigen Bier dann auch was vorbei. Das braucht aber Geduld, ich rechne mit bis zu 12 Monaten Reifung …

Hopfenschmecker auf der Braukunst Live 2017
Alex­ander Himburg (r.) und Bryan France