Site Overlay

Tap Take­over: Camba & Hoppebräu

Am 15. September hatte ich endlich mal Gele­gen­heit, ein “Tap Take Over*” im “Tap House Munich” zu besu­chen. Camba Bavaria und Hoppebräu waren an den Hähnen.

Der Hopfenschmecker - Über Biergenuss und mehr ... im Gespräch mit Markus Hoppe - Prost!
… im Gespräch mit Markus Hoppe – Prost!

Bei netten Gesprä­chen über unsere gemein­same Leiden­schaft Bier mit Ferdi­nand und Chris­tian von Camba Bavaria und Markus Hoppe von Hoppebräu habe ich natür­lich auch eine kleine Auswahl ihrer Biere probiert.

Wuidsau” (nord­sprech: “Wildsau”), ein “Amber Ale”:

Hopfen Galaxy bringt eine beerige Note (Markus), für mich persönlich
auch ein wenig Apri­kose in der Nase, schme­cken tut’s fruchtig frisch, 
und beim Schlu­cken kommt dann eine klare bierige Hopfenbittere 
mit 45 IBU durch. Ich mag es.

Dann habe ich mir zwei “Stouts” auf den Plan geschrieben.
Stout – man hat da zuerst die berühmte Marke aus Irland im Sinn. Stout ist aber mehr. Viel mehr. Was Camba Bavaria und Hoppebräu da anbieten, begeis­tert den Bierliebhaber.

Camba Sweet Stout

Nase süß und betont röstig, duftet nach Gebäck.
Auf der Zunge kommt es ange­nehm weich an.
Geschmeckt habe ich dann dunkle Scho­ko­lade (hmmm…) und Kaffee.
Im Abgang neben scho­ko­la­digen und kara­mel­ligen Tönen ganz klar ein Bier.
Trotz der deut­li­chen Süße ist der Name “Stout” verdient.

Hoppe Impe­rial Stout

Hammer­mä­ßige 10,5 %!
Mit über 10% ist das kein “Leicht­ge­wicht”. Deshalb gab es auch “nur ein Kleines” …
Was da im Glas ankam, war raben­schwarz. Und – nicht über­ra­schend – schmeckte neben Bier auch nach dunkler Scho­ko­lade und schwarzem Kaffee. 
Viel­leicht habt Ihr meinen kleinen Artikel über “Cold Brew Coffee” gelesen – ganz genau so!

Zum Abschluss gönnte ich mir noch­mals das Bravo, einen limi­tierten Sondersud von Camba & Hoppebräu, den ich in Augs­burg schon probiert hatte. Die beiden haben dafür die gesamte Ernte der Hopfen-Neuzüch­tung Bravo einge­kauft und verwendet. Ich mag’s immer noch und hoffe,  dass Ferdi­nand und Markus so etwas im nächsten Jahr wieder brauen – am liebsten für den Sommer, denn da passt es ganz klar hin.

Es wird nicht mein letztes “Tap Take Over” gewesen sein, und ich freue mich auf das nächste Wieder­sehen mit den netten Brauern.

In diesemn Sinne: Gut Sud! und Zum Wohl!

*“Tap Take Over”: wört­lich über­setzt “Zapf­hahn-Über­nahme”

Author: Winfried Hermann

Mein Name ist Winfried Hermann, ich habe mich seit vielen Jahren dem Genuss verschrieben. Ich meine damit nicht unbedingt Trüffel oder Champagner, auch ein einfaches Butter- oder Schmalzbrot ist ein Genuss, wobei es natürlich sehr auf das Brot und das “Obendrauf” ankommt … Generell bin ich ein Freund regionaler und “fair bezahlter” Erzeugnisse. Konsequenterweise schätze ich auch ein feines Bier sehr. Das ist in meinen Augen einzig und allein vom persönlichen Geschmack abhängig und sonst weder von der Marke, der Brauart oder was auch sonst ein Bier und seinen Ruf ausmacht. Daher werden Sie hier einzig Kommentare und Informationen finden, die meinem persönlichen Geschmack entsprechen. Dafür ist alles, was hier steht, authentisch, ehrlich und so gemeint.