Gruß aus Berlin

Gerade sind wir in Berlin. Unsere Tochter macht hier ein Prak­tikum, und wir haben sie zu Freunden gebracht.

Nun soll’s ja in Berlin auch Craft-Bier geben …

Ich hatte vorher schon ins Netz geschaut und mich für eine Visite bei Brau­haus Lemke am Hacke­schen Markt entschieden. Also waren wir da heute. 

Hopfenschmecker.de - im Brauhaus Lemke in Berlin

Am hellen Mittag in eine Brauerei und Bier­kneipe – das hat auch ‘mal was. Wir waren die ersten Gäste, dann füllte sich das Lokal ein wenig.

Meine Frau entschied sich für das 030, ein American Pale Ale, das hier als “Berlin Pale Ale” läuft. Mit 30  IBU und den Hopfen Cascade und Centen­nial liegt das ganz genau auf unserer Linie. Fruch­tiger Duft und Geschmack erfreuen Nase und Gaumen.

Mein erstes Lemke war das IPA. Hier klopfen mit Cascade, Amarillo zwei meiner Lieb­linge sowie Simcoe mit satten 60 IBU an. Frische Mango und Grape­fruit reizen die Nase, dann kommt die Aromatik am Gaumen mit herben Hopfen- und Grape­fruit-Noten an.

Meine Frau sagte, dass ihr beim IPA der Duft besser gefiel, das 030 aber besser schmeckte, weil nicht so herb.

Ich habe mir dann noch eine Hopfen Weisse gegönnt. Kräftig mit Cascade auf 40 IBU gehopft, ist es eine gelun­gene Kombi­na­tion aus baye­ri­schem Weiß­bier und American Pale Ale. Den fruch­tigen süßen Duft habe ich am besten wahr­ge­nommen, wenn ich das Glas unter meiner Nase hin und her geschwenkt habe. Getrunken habe ich dann ein Weiß­bier mit dem typi­schen Weizen­aroma, kontras­tiert aber mit den würzigen und fruch­tigen Noten von Cascade. 

Hopfenschmecker.de - im Brauhaus Lemke in Berlin

Eine gelun­gene Mittags­pause, denn ich habe hier für mich wieder ein paar Biere entdeckt, die es bei mir sicher wieder einmal geben wird. Zumal ich sie in München und Frei­sing auch direkt im Laden bekomme. Da hole ich mir dann auch ‘mal noch die anderen Sorten zum Probieren.