Drei exklu­sive winter­liche Biere

Dieser Tage landete ‘mal wieder Post aus Berlin bei mir:
BrewDog sandte mir wieder ewas zum Probieren:

Pflicht & Kürbis – Vor jeder Kür steht die Pflicht. Die Kür in dieser Jahres­zeit ist der Kürbis selbst. Die Pflicht, etwas ganz Beson­deres daraus zu machen. Zum Beispiel ein Pumpkin Ale. In den USA ist die „Pumpkin spiced-Saison“ ein Termin im Kalender, so wichtig wie die nächste Präsi­dent­schafts­wahl oder Hallo­ween. Pflicht & Kürbis, das BrewDog Pumpkin Ale, kommt mit echtem Kürbismus und einer Menge weiterer Gewürze im Brau­tank: Zimt, Stern­anis, Nelke, Ingwer, Piment und Muskatnuss.

Glühgut – Beson­ders in der kalten Jahres­zeit muss es ordent­lich glühen. Ob nun als Glüh­wein oder Glüh­bier. Mit oder ohne Weih­nachts­markt. Mit Schnee oder ohne. Glühgut – das Glüh­bier von BrewDog ist hier genau die rich­tige Wahl. Denn wir haben alles, was man zum Aufwärmen braucht in ein leckeres Bier gepackt. Gebraut mit Holun­der­bee­ren­saft, Nelken und Zimt ist BrewDog Glühgut der absolut rich­tige Kandidat, Euch in der kalten Jahres­zeit mal richtig einzuheizen.

 Berliner Rot – Das Rote Rathaus, die Rote Insel oder das Abendrot über den Dächern unserer Brauerei in Berlin-Mari­en­dorf. Dazu ein Bier so rot wie Berlin hier und da eben ist. Wir haben aus einem Irish Red ein Red India Pale Lager (IPL) gemacht. Leuch­tend rot und malzig lecker wird das Red IPL vom stärker gerös­teten Malz … „und das ist auch gut so!“

Ich werde berichten, wenn ich probiere. Am besten auch auf Faceboo und Insta­gram schauen.

Die drei gibt es zusammen mit Lightspeed IPA – Lightspeed ist ein Hazy Pale Ale mit nur 95 Kalo­rien pro Dose. Gebraut unter anderem mit den Hopfen­va­ria­tionen Centen­nial, Citra und Nelson Sauvin für saftige Aromen von Apri­kose und Pfir­sich, einem Hauch von Zitrus­früchten und leichten floralen Noten auf einer zarten Malz­basis. Leicht, lecker, Lightspeed!

… und je je einer 0,33ml Flasche der fünf deut­schen BrewDog Head­liner-Biere Punk IPA, Elvis Juice, Kiez­keule, Zwickel Helles und Pale Ale

in der BrewDog Winterbox.

Über BrewDog
BrewDog wurde 2007 gegründet, als zwei Männer und ein Hund zu einer Mission aufbra­chen, die Bier­welt zu revo­lu­tio­nieren. Ermüdet von der unin­spi­rie­renden Craft Beer-Szene in Groß­bri­tan­nien, begannen die beiden Gründer, Martin Dickie und James Watt, als Home­brewer ihr eigenes Bier zu brauen – und ihre Freunde genauso von Craft Beer zu begeis­tern, wie sie es selbst sind. Heute ist BrewDog Markt­führer in Sachen Craft Beer und eines der am schnellsten wach­senden Unter­nehmen in Groß­bri­tan­nien. Brew­Dogs Punk IPA ist das Nummer 1 Craft Bier in Groß­bri­tan­nien und Europa.

2010 fand die erste Inves­ti­ti­ons­runde der Crowd­fun­ding-Aktion Equity for Punks statt. Eine Initia­tive, bei der in fünf Runden inzwi­schen über 90 Millionen Euro gesam­melt wurden – mehr als je in einer Online Crowd­fun­ding Kampagne zuvor. Eine Gemein­schaft von über 145.000 Equity for Punk-Share­hol­dern ermög­licht es BrewDog zu wachsen, ohne sich oder seine Ideale ausver­kaufen zu müssen.

Seit 2020 braut BrewDog die komplette Head­liner-Range für Deutsch­land, Punk IPA, Pale Ale, Elvis Juice, Kiez­keule und Zwickel Helles, sowie viele Spezi­al­ab­fül­lungen für den deut­schen und inter­na­tio­nalen Markt in der Brauerei in Berlin-Mari­en­dorf. BrewDog expor­tiert inzwi­schen Biere in über 60 Länder und betreibt über 100 Bars welt­weit sowie Braue­reien in Ellon (Schott­land), Columbus, Ohio (USA), in Berlin und in Bris­bane (Austra­lien).

Quelle: BrewDog Pressemeldung