Der “Hopfe(i)nschmecker” .…

Ein paar Worte über mich und warum ich jetzt auch über Bier und Genuss schreibe …

Winfried Hermann, Der Hopfenschmecker - Über Biergenuss und mehr ...

Ich wurde 1960 in der Nähe von Basel auf der deut­schen Rhein­seite geboren und bin da auch aufge­wachsen.

Nach meiner Schul­zeit in Grenzach-Wyhlen und Lörrach und Studium in Karls­ruhe und Stutt­gart kam ich 1984 nach München.

Schon zu Studen­ten­zeiten hatte ich ein Faible für feines Essen und auch ein gutes Bier. Also lernte ich Kochen (als Hobby) und lernte auch feine Restau­rant­kü­chen von ganz boden­ständig bis ganz abge­hoben zu schätzen.

Zum Kochen gehörte für mich auch schon immer “Expe­ri­men­tieren” dazu, was sich bei mir in eigenen Rezepten, selbst­ge­machten Saucen, Likören und – als mir Freunde ein Buch darüber schenkten – dem Selber­brauen von Bier äußerte.

Waren es zu Anfang eher tradi­tio­nelle Biere, später ein Rezept eines Bekannten, eine Art Weiß­bier, habe ich heute Freude am Expe­ri­ment auch in diesem Bereich.

Ich würde mich, trotz meines “Alters”, als Craft-Brauer bezeichnen. Manche behaupten, diese Brauer wären gene­rell “jung, unab­hängig und unkon­ven­tio­nell”.

Okay, wenn Jahr­gang 1960 “jung” ist (Danke!), dann reihe ich mich gerne ein. Andern­falls wider­spreche ich der falschen Annahme, dass man ab einem gewissen Alter nicht mehr kreativ wäre und kein gutes und nicht-alltäg­li­ches Bier mehr machen könne …

Mit über 85 verschie­denen Malzen, welt­weit über 70 gehan­delten verschie­denen Hopfen­sorten und weit über 100 verschie­denen liefer­baren Hefen lässt sich vieles machen. Nicht alles ist sinn­voll, nicht alles führt zu trink­barem Bier, aber der Krea­ti­vität sind keine Grenzen gesetzt.

Mein Ziel ist immer ein trink­bares, “g’schmackiges” Bier, das (meist) im Rahmen des “Rein­heits­ge­botes” entsteht und sich sicher immer einem der bekannten, auch der neuen, Bier­stile nähern wird.

Auch darüber wird hier künftig immer ‘mal zu lesen sein.