BRAU­KUNST LIVE! 2017 – Eine kleine Nach­lese II

… und weiter geht’s.

Als nächstes schaute ich bei Bryan France und Max Senner von “Yankee & Kraut vorbei und probierte das Pale Ale „Eden“. Ein schön goldenes Bier mit mitt­lerer Schaum­krone, mit einem Hopfen­an­teil, der einem IPA gut zu Gesicht stünde. Dabei hat es mit 22 IBU nicht wirk­lich „viel“ Bittere, erin­nert einen beim Trinken und Schlu­cken aber doch daran, dass es sich hier wirk­lich um ein Bier handelt, aber eben mit den Aromen von Hopfen „Cascade“ und „Comet“, beide aus deut­schem Anbau und scho­nend ins Bier gebracht.

Fruchtig und hopfig duftet es schon aus dem Glas, Geschmacks­noten von Pfir­sich, Zitrus, ein klein wenig grasig und dann auch noch Anklänge von dunklen Beeren erfreuen Zunge und Gaumen. Mit seiner Frische ist es ein ideales Sommer­bier, was nicht heißt, dass es nicht auch im Februar schmeckt.

Dann hatte ich hier ein Wow-Erlebnis: „Yankee & Kraut Room 101“. Das ist ein Colla­bo­ra­tion-Sud der gemeinsam mit Frei­geist Bier­kultur aus Köln und mit Pirate Brew aus Berlin. Irre:. Eine Art „Gose“, aber nicht nur mit Salz und sauer, sondern auch mit Euka­lyptus, Pfef­fer­minze, Wachol­der­beere und Zitro­nen­saft. Eindeutig, aber nicht aufdring­lich schmeckt man die Pfef­fer­minze und den Euka­lyptus, frisch säuer­lich kommt es über die Zunge, und am Gaumen macht sich das Salz bemerkbar. Alles in einem solchen Rahmen, dass keines der Aromen die anderen in den Hinter­grund drängt, es ist wunderbar ausge­wogen und wirk­lich ein Erlebnis für den expe­ri­men­tier­freu­digen Bier­ge­nießer.

Hopfenschmecker auf der Braukunst Live 2017
Chris­toph Bichler und Marko Nikolic, Bierol

Eine weitere Art Gose genoss ich bei den Jungs von Bierol aus Tirol: „Flamingo Tears“. Der Bier­stil ist „Fruited India Gose“ – irgendwo zwischen India Pale Ale und Gose anzu­sie­deln, sozu­sagen ein “Hybrid”. Das Salz prickelt auf der Zunge, aber auch die Frucht-Düfte und –Aromen aus den verwen­deten Hopfen sind klar defi­niert. Mit „nur“ 3,9 % ist es wahr­lich ein Sommer­ge­nuss. Wenn ich richtig infor­miert bin, gibt es „Flamingo Tears“ nur vom Fass und nur in den Restau­rants Tribaun in Inns­bruck und Bierol Taproom & Restau­rant in Schwoich. Auch für andere Genüsse und die anderen Biere von Bierol sicher eine Reise wert …